Notmops

Willi

Am späten Samstag Abend erreichte mich eine Email von einer Mopsfreundin, daß im Tierheim Heilbronn ein knapp 11 Monate alter schwarzer Mopsrüde sitzt. Ok, Tierheime vermitteln ihre Tiere meist selbst, aber die Vergangenheit hat gezeigt, daß wir von Notmops mit einem Hinweis auf unserer Webseite helfen können.

So kam es Sonntag zu einem Telefonat. Am anderen Ende war nicht wie erwartet das Tierheim, sondern die Dame, die die Abgabe vermittelt hat. Im Gespräch war zu erfahren, daß Willi seit nunmehr 6 Wochen im Tierheim als Pensionsgast untergebracht war und nun, da Herrchen schwer krank, vermittelt weden soll.
Wie der wehrte Leser weiß, schaltet Notmops blitzschnell und noch während des Gesprächs wurde eine feste Bleibe für den Zwerg angeboten. Nach 2-3 weiteren Telefonaten mit Tierheim und den neuen Haltern war alles in festgemacht - Willi war vermittelt.

Montag Abend fand dann die Abholung von Willi statt. Ein kleiner, aufgeweckter und kecker Mopsrüde, erwartete eine Reise in seine neue Heimat. Der Abschied fiel schwer, daß Mops und Mensch sich zwischenzeitlich schon aneinander gewöhnt hatten. Aber Willi soll es gut treffen und zumindest annähernd täglich Kontakt zu anderen Möpsen haben.

Gegen 22 Uhr am Montag Abend traff Willi in seiner neuen Heimat ein, wo er schon herzlich erwartet wurde. Natürlich wurde zunächst bei einem Gassigang die nähere Umgebung inspiziert bevor es dann in das eigentliche Heim ging. Von den Eindrücken des Tages und der langen Fahrt geschafft, konnte Willi die Nacht geniessen und in Ruhe schlafen.

Am kommenden Tag war nun Kontaktaufnahme mit 2 weiteren Möpsen sowie Shopping angesagt.
Wie es sich für einen Mops gehört, verlief das erste Zusammentreffen mit den anderen Möpsen erfolgreich, was ein gemeinsamer Gassigang zeigte. Da Willi noch ortsfremd ist und die Umgebung erst kennenlernen muß, blieb ihm leider die Leine nicht erspart.
Nach dem Wiesenspaziergang ging es dann in den nahegelegenen Tier-Supermarkt. Galt es doch, Willi mit diversen Utensilien und auch Futter auszustatten. Willi fand daran ziemlich gefallen, besonders an der Hausbar von dem Supermarkt.

Wir, das Team von Notmops, wünschen Willi und seinen Menschen noch eine wundervolle gemeinsame Zukunft

Peter Bömer [07.10.2008]


zurück