Notmops

Ein Möpschen namens Bobo

Am 21.7.06 bekam ich einen Anruf von Peter. Er teilte mir mit, dass hier oben im Norden ein Notmops sitzt und bat mich, ihn zu holen und ihn für eine Woche bei mir einzuquartieren. Das neue Frauchen war zu der Zeit noch in Urlaub und ich machte das sehr gerne!

Sofort nahm ich Kontakt mit den dortigen Tierschützern auf um Treffpunkt und Uhrzeit abzuklären.
Wir ließen alles stehen und liegen und machten uns auf den Weg. Zeitgleich mit den Tierschützern trafen wir dort ein. Ein kleines Möpschen sprang aus deren Auto und kam sofort zu uns. Ich hatte noch einiges mit den Leuten zu besprechen und mein Mann schaute sich Bobo,so heißt der kleine Kerl, genau an. Und das war gut so, denn Bobos rechtes Auge war schwer verletzt! Angeblich hat das niemand gesehen!

Gut das die Tierschützer noch vor Ort waren, sie brachten uns in eine Tierklinik, die Notdienst hatte.
Die Tierärztin sagte, dass der Kleine sofort operiert werden muß,er hat wahnsinnige Schmerzen und überlebt die nächsten 24 Stunden nicht. Das Auge musste entfernt werden. Wir waren sehr geschockt, dachten wir doch, ein gesundes Möpschen abzuholen.

Von der Tierklinik aus telefonierte ich mit Sabine, um das finanzielle abzuklären. Sabine gab sofort ihr o.k. Danke, dass es euch gibt!
Bobo musste nun leider die Nacht in der Klinik verbringen.

Eine Mütze voll Schlaf genommen und wider machten wir uns auf den Weg. In der Klinik kam uns Bobo entgegen, als ob nichts gewesen wäre. Ein tapferer kleiner Kerl!
Ich schreibe immer klein, er ist es auch, er wiegt nur 6,7 Kilo! Aber ein großer Charmeur, der alle um die Pfote wickelt!

Bobo wurde im Winter halb erfroren gefunden, er lief durch die Gegend und schrie jämmerlich. Er wurde aufgepäppelt, jedoch leider von Hand zu Hand gereicht. Eine ältere Dame wollte ihm dann ein Zuhause geben, doch hatte sie nicht die Rechnung mit ihrem eigenen Hund gemacht. Der fügte Bob diese schlimme Verletzung zu und die Dame hielt es nicht für nötig, sofort einen Tierarzt aufzusuchen.

Mir wurde gesagt, Bobo ist sehr aggressiv! Nun, ich wartete auf aggressive Anwandlungen seinerseits, nix passierte. Bobo ist alles andere als aggressiv! Er ist dominant, äußert dieses aber auf eine tolle, charmante Art, wie sie nur Möpse haben! Er war hier der Platzhirsch, die Nummer Eins! Nur unser Szömle fand das nicht so lustig. Er war auch froh, als Bobo abgeholt wurde, es war zu spüren.

Der Abschied von Bobo war für mich wahnsinnig schwer. Das neue Frauchen war sofort verliebt in den Kerl. Sie ist rund um die Uhr für ihn da, denn Bobo bleibt nicht allein.

Wir wünschen ihm von Herzen alles gute und ein zu Hause, das er behalten darf.

Bianca Haß [25.09.06]


zurück