Notmops

Pauline

Im Juni erreichte uns mal wieder ein Hilferuf, diesmal aus Berlin.

Es ging um eine sehr kleine Hündin namens Dascha.
Dascha hat auf einem Bauernhof als Spielzeug für die Kinder herhalten müssen und wurde bereits ganz jung schon Mutter. Als dann allerdings die Kinder ihr Spielzeug satt hatten kümmerte sich niemand mehr um die kleine Mopsdame. Eine junge Fau wurde jedoch wurde auf Dascha aufmerksam und hat sie ohne zu Zögern mitgenommen.
Leider hatte sie die Rechnung ohne ihren Lebensgefährten gemacht, der keinen Hund haben wollte.
So wurde eine Bekannte gefragt, ob sie nicht wüßte, wohin mit Dascha. Diese Bekannte hat Dascha aufgenommen und sich mit uns in Verbindung gesetzt. Das Auge war verletzt und mußte behandelt werden, ebenso noch einige andere Sachen.
Dies alles wurde von der jungen Frau übernommen, unentgeltlich, dafür danken wir sehr, aber sie konnte die Kleine nicht selbst behalten.

Für Dascha wurde schnell jemand in Berlin gefunden, Zeit und Ort wurden abgesprochen und Dascha, die nun Pauline hieß, zog in ihr neues Heim.
Leider durfte sie dort nicht lange verweilen. Sie war sehr schwer herzkrank und der heiße Sommer tat sein übriges dazu. Das neue Frauchen bemühte sich sehr, auch die Tierärztin war sehr engagiert und versuchte zu helfen, aber Paulinchen mußte fürchterlich unter dem Herzfehler leiden.
Wir haben uns dann nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen, Pauline über die Regenbogenbrücke in ein schöneres Leben gehen zu lassen.

Ihr Frauchen war selbstverständlich völlig aufgelöst und sehr traurig. Aber wie so oft im Leben erledigt sich vieles von selbst.
Aber das ist eine andere Geschichte ( Bobo )

Sabine Peppersack [21.10.06]


zurück