Notmops

Deacon

An einem Freitag Abend im September erhielt ich einen Anruf, dass ein junger, 10 Monate alter Mopsrüde schnellst möglich abgeholt werden müsse.
Er leide an Demodex und seine Besitzer hielten ihn seit einiger Zeit separiert in einem Zimmer, da man sich vor ihm ekelte.
Ich war fürchterlich erschrocken und böse zugleich und setzte mich sofort mit einer lieben Frau in Verbindung, die bereits schon in der Mopshilfe geholfen hatte.
Schnell wurde für Sonntag ein Übergabetermin vereinbart. Deacon wurde auf einem Parkplatz ohne alles übergeben. Kein Spielzeug, keine Decke , kein Halsband, einfach nur weg.

Deacon durfte selbstverständlich bei Monika Blümchen, vielen lieben Dank dafür Monika, bleiben. Für die Demodikose habe ich schnell das Medikament zugeschickt und Monika hat die Behandlung durchgeführt.
Es stand fest, dass Deacon sich erstmal bei Monika erholen durfte und die Demodex ausheilen sollte.

Nachdem er sich gut erholt hatte und die Demodex behandelt war, sollte Deacon nun in ein neues dauerhaftes Zuhause vermittelt werden.
Leider war das nicht ganz so einfach, weil einige Leute keinen Hund mit dieser Krankheit haben wollten.

Aber manchmal spielt einem das Schicksal auch wunderschöne Zufälle in den Schoß. Es ergab sich, dass die Tante von Willi`s Frauchen so begeistert von ihm war, dass auch sie einem Notmöpschen ein Zuhause geben wollte. Dorthin durfte Deacon dann umziehen.

Er hat sich mittlerweile ganz ohne Probleme dort eingelebt und kann auch fast täglich mit Willi toben und spielen.
Die Demodex ist numehr Geschichte und er ist ein fröhlicher kleiner Mopsmann.

Sabine Peppersack [02.01.07]


zurück