Notmops

Herkules und Shakira

Es war ein Samstag im Juli. Es galt ein Mopspärchen aus der Nähe von Aachen abzuholen und den neuen Haltern zu übergeben. Bei den bisherigen Besitzern angekommen, geklingelt und hereingelassen worden. Eine richtige Begrüßung war fast nicht drin, kamen doch auf einmal 2 kleine Energiebündel angerannt, die zu allererst Hallo sagen wollten. Herkules und Shakira.

Die näheren Umstände der Abgabe werden hier nicht erläutert, nur soviel. Den bisherigen Besitzern tat es im Herzen weh, die Beiden abgeben zu müssen. Etwa ein Stunde lang wurden alle notwendigen Informationen für die neuen Halter zusammengetragen. Dann galt es für immer Abschied zu nehmen. Für immer.

Auf der Heimfahrt wurde dann der neue Halter informiert, daß die Möpschen unterwegs sind und er diese noch am Abend abholen kann. Dies war uns vom Projekt Mopshilfe wichtig, damit das Pärchen so schnell als möglich im neuen Heim Einzug halten konnte.
Kurz vor 19 Uhr trafen dann die neuen Besitzer ein. Herkules war noch ein wenig verschlossen, was sicher jeder verstehen kann. Aber Shakira war sofort Feuer und Flamme und freundete sich sofort an und ließ sich streicheln.

Es wurde gekuschelt, ein wenig gespielt und sich gegenseitig beschnuppert. Auch Herkules gab seine Zurückhaltung auf und kam näher. Nun wurden noch wichtige Informationen zum Mops allgemein und im speziellen zu Herkules und Shakira weitergegeben. Danach machten sich zwei neue Mopsmenschen glücklich auf den Heimweg

Am Sonntag dann folgte schon der erste Bericht

Die Möpse fühlen sich pudelwohl, wenn man in dem Fall den Ausdruck verwenden kann. Wir sind gut angekommen, die Fahrt war unproblematisch. Herkules war anfangs etwas verängstigt, was sich aber schnell gelegt hat; wir haben ihn einfach in Ruhe gelassen, Wasser und Futter gegeben und dann sind wir spazieren gegangen und Kaffee trinken. Im Cafe sass Shakira schon auf unserem Schoß und Herkules stemmte sich an der Bank hoch.

Die Decke wurde zu Hause vollkommen ignoriert, denn die Möpse waren sofort bei uns im Bett und weigerten sich auch, es wieder zu verlassen - das wäre geklärt. Beide sind total veschmust und heute morgen waren wir joggen. Im Spiel mit einem Hundebaby im Park streifte Herkules prompt sein Halsband ab, war aber unproblematisch, weil er auf Rufen/Pfeifen reagiert und auch gehorcht.

Es ist wirklich super, wir alle lieben uns bereits heiss und innig. Weitere Berichte folgen, Film/Foto dauert noch etwas, da die Tiere auf meine Kamera hin verängstigt wurden und geschimpft haben.

Zwei Tage später kam dann schon Teil 2

Die Möpse sind bei bester Laune, vertragen allerdings keine Trennung von mir, ich war heute ohne sie in unserer Buchhaltung, und das Henriettchen (wie wir Shakira genannt haben) hat eine Stunde lang geweint. Dafür fressen sie wie Weltmeister, aber nur Feuchtfutter, das Trockenfutter haben sie den ganzen Sonntag nicht angerührt, darauf hin hab ichs einfach mit anderem probiert.

Geduscht haben wir auch schon mal. Und jetzt liegen sie im Büro auf einer Decke und schlafen. Laufen ohne Leine klappt hervorragend, wir haben es ein paar mal einzeln geübt, immer einen an der Leine gelassen, aber jetzt gehts auch so - nicht in der Stadt, aber unten am Main ist es kein Problem. Geschirre haben wir deshalb nicht gekauft, statt dessen ganz besonders schicke, breite und rote Halsbänder und passende Leinen in beige. Beide Möpschen hören gut und gehorchen sofort, wenn ich sie rufe, lassen sich auch problemlos an den Leinen dirigieren. Wirklich ganz feine Tiere, ich liebe sie heiss und innig und Stella, meine Freundin, auch.

Viele Grüße und bis bald
Herkules, Henriettchen, Stella & Guido

Neue Bilder von Herkules und Henriette


Hercules


Henriette


Uns geht es priiiima


zurück