Notmops

Monty und Merlin

Am Freitrag, dem 09. März 07 erhielt die Mopshilfe einen Telefonanruf von der SOS-Tierhilfe aus Berlin. Dort gibt es ein Mopspärchen, welches vermittelt werden muß. Die Frage, ob eine Telefonnummer weitergegeben werden darf, wurde selbstverständlich bejaht.

Im Laufe des späten Nachmittags meldete sich dann eine alte Dame aus Berlin, welche ihr Schicksal berichtete. Hier kamen dann auch Monty und Merlin ins Spiel. Da die Dame einen längeren Krankenhausaufenthalt hinter sich hatte, waren die Beiden in einer Pflegestelle untergebracht. Nach ihrem Krankenhausaufenthalt ist die Dame jedoch gehbehindert und kann sich somit nicht mehr um die Hundchen kümmern. Schweren Herzens, da Monty und Merlin ihre einzigste Familie bildeten, suchte sie nun für Beide ein neues, gutes Heim, wohin sie möglichst gemeinsam vermittelt werden sollten. Eine weitere Pflegestelle kam nicht in Betracht, da ein weiterer Krankenhausaufenthalt, welcher zeitlich nicht festgemacht werden konnte, bevorstand. Also versprachen wir zu helfen.

Die Datenbank der Mopshilfe ist recht umfangreich, somit sollte sich jemand finden lassen. Gefunden wurde auch jemand, der alle Kriterien erfüllte. Und dahin sollten Monty und Merlin vermittelt werden. Leider aber zerschlug sich dies nach wenigen Stunden.

Es mußte also jemand anderes her. Fündig wurden wir sogar in Berlin. Noch am gleichen Tag, dem 10.03. wurden Merlin und Monty abgeholt in ihr neues Heim. Alles hat ein Happy End.
Alles? Leider nein. Am 11.03. kam vormittags der Anruf von den neuen Haltern, die Hundchen müssen wieder weg. Man habe ganz "vergessen", man wäre ja gerade im Unzugstrubel und in der neuen Wohnung ist höchstens ein Hund, der schon vorhandene, erlaubt. Dies wurde auch der alten Dame mitgeteilt, welche sich dann unter Mühen quer durch Berlin aufmachte, ihre Familie wieder zusammenzuführen.

Die Dame sprach von Schicksal, daß jemand nicht möchte, daß sie von ihren geliebten Möpschen getrennt wird. Sie fand kurzfristig jemanden, der sich um die beiden kümmern wollte. Weitere Vermittlungsversuche sollten eingestellt werden.

Dann, am 23.03. erreichte uns eine Email, daß in Berlin ein Mopspärchen 10 und 14 Jahre alt, zu vermitteln sei. Ein ungutes Gefühl kam auf. Das Telefonat am kommenden Tag brachte die Gewissheit - Monty und Merlin mußten doch vermittelt werden. Die alte Dame war wieder im Krankenhaus, eine Entlassung ist ungewiss und sie möchte ihre Familie gut untergebracht wissen.
Also galt es erneut jemanden zu finden. Eine Rundmail zwei Wochen zuvor hatte jedoch keinerlei Ergebnis gebracht und so waren die Chance, die Beiden gemeinsam zu vermitteln, fast Null.

Einen Tag nach dem Absenden der Rundmail hat sich jedoch eine Person in die Datenbank eingetragen, welche vielversprechend Klang. Also sollte dieser Versuch, Monty und Merlin gemeinsam zu vermitteln, doch nochmals versucht werden.
Die Dame am anderen Ende der Leitung hörte noch nicht mal richtig den Schilderungen zu, sondern meinte sofort - Möpse in Not? Selbstverständlich muß hier geholfen werden. Es steht außer Frage, daß ich die beiden nehme.
Gewarnt von den Abläufen vor zwei Wochen wollte sich noch keine Hochstimmung einstellen. Eine Übersendung eines Bildes der beiden Möpschen, welches mit der Dame, die die Hundchen abgab, ausgemacht war, gab es auch nicht. Sorgen machten sich breit.

Sonntag, dem 25.03. kam auf einmal eine Email aus Berlin an - beide Hundchen sind auf den Weg in den Großraum Hamburg in ihr neues Heim zu vier weiteren Möpschen. Hier dürfen die alten Herren ihren Lebensabend verbringen.
Eine ganze Steinlawine viel vom Herzen und endlich stellte sich Freude ein. Monty und Merlin haben ihr gemeinsames neues Heim gefunden.

Nachmittags kam dann eine weitere Email, daß das Mopspärchen die Fahrt gut überstanden hat und auch vom Vierer-Rudel wohlwollend aufgenommen wurde.

Wir vom Projekt Mopshilfe wünschen Monty und Merlin in ihrem neuem Heim noch ein langes und schönes Leben gemeinsam mit ihren neuen Menschen.

Sofern noch Bilder eintreffen werden diese dem Bericht beigefügt.
Peter Bömer [25.03.07]

Heute Abend erreichte mich die folgende Email

Guten Abend Herr Bömer,
wir haben gerade noch mal den Lebenslauf von Monty und Merlin auf Ihrer Notmopsseite verfolgt. Um Ihren Bericht zu vervollständigen senden wir Ihnen heute die ersten Bilder. Wie man sieht haben die beiden sich bereits nach 3 Tagen sehr gut eingelebt und fühlen sich mopsfidel.

Bis zum nächsten mal.

Peter Bömer [28.03.07]


zurück