Notmops

Salomo

Mops Salomo hat in Großalmerode, in der Nähe von Kassel ein neues Heim gefunden.


Seine neuen Besitzer, Anja Eckart und Claudia Richter sind glücklich mit dem kleinen Kerl. Ich konnte mich unlängst selbst davon überzeugen. Er ist mittlerweile sozusagen mopsfidel und das war nicht immer so.

Am 14. März erhielten wir die Nachricht das ein Notmops namens Kitto mit einem Tiertransport von Italien hier nach Deutschland gekommen ist. Kitto ist ein ausrangierter Deckrüde der wohl außer seinem Zwinger nicht viel von der Welt gesehen hat. Zumindest lässt sein ganzer körperlicher Zustand darauf schließen. Er wurde liebevoll in einer Tierpension aufgenommen und wartete dort auf seinen neuen Besitzer.

Nach einigen Telefonaten stellte sich heraus das Frau Eckart wohl in diesem Fall das neue Mopsfrauchen werden sollte.
Nun befand sich Kitto einige hundert Km von seinem zukünftigen Zuhause entfernt, allerdings schreckte das Frau Eckart nicht ab sich schnell per Bahn auf den Weg zu machen um Salomo - wie sie ihn jetzt schon nannte - nach Hause zu holen.
Wir wussten das Salomo nicht besonders gut zu Fuss war und so machte ich Frau Eckart darauf aufmerksam das sie lieber eine Transporttasche für Mops mitnehmen sollte. Sie hatte schon alles was Mops auf Reisen braucht eingepackt!


Ein bischen Sorge hatte sie schon wegen dem Transport, war doch Salomo nicht besonders gesund und angeblich sollte er auch stark übergewichtig sein. Als sie auf dem verabredeten Bahnhof ankam, wurde ihr der Mops übergeben und wer sich mit der Rasse Mops auskennt weiß das 8 Kilo nicht wirklich viel für einen Rüden sind. Das zum Thema Übergewicht.
Salomo krabbelte wie selbstverständlich in ihre Tasche und fühlte wohl das es jetzt eine Wendung in seinem Leben geben würde.

Die Odysee mit einigen Malen umsteigen wurde wohl die Feuertaufe für Frauchen und Mops. Als beide Zuhause ankamen mussten sie ersteinmal ausschlafen bevor das Heim gründlich inspiziert wurde. Immerhin gibt es dort noch einen alten Bordercollie, eine Huskyhündin, einen Dackelmischling und Nelson der Boxer, der sich gleich seinem neuen Freund Salomo anschloss und ihn seit dem nicht mehr aus den Augen lässt.

Am nächsten Tag wurde Salomo zum Tierarzt gebracht, musste er doch gesundheitlich auf Vordermann gebracht werden. Bis jetzt hat er sich ganz gut erholt obwohl es die ersten Tage nicht so aussah, schien es doch das er - nun zur Ruhe gekommen - ganz zusammenklappen wollte.
Zum Glück hat er es sich nochmal überlegt und nicht aufgegeben, er ist jetzt dabei sein neues Heim auf den Kopf zustellen, sofern er kann.
Bei größeren Spaziergängen mit den anderen Hunden wird er in einer Tasche getragen, aber kleine Stücke schafft er schon ganz prima.


Ich habe Salomo kurz nach seiner Ankunft gesehen und dann 2 Wochen später wieder. Er war ein ganz neuer Hund der nicht mehr durch einen hindurchschaute sondern einen richtig interessiert anblickte.

Salomo, wir wünschen Dir weiterhin alles Gute.
Carmen Siegmann vom Team der Notmopshilfe

[Bericht von Carmen Siegmann 04.06.05]


zurück