Notmops

Spotti

Durch Zufall fand ich den Hilferuf einer Familie, die mit ihrem Mopsrüden, den sie von seinen Vorbesitzern übernommen hatten, nicht glücklich war und ein neues Zuhause für ihn suchten. Ich nahm Kontakt zu ihnen auf und sie überließen uns die Vermittlung des jungen Mannes.


Spotty ist ein lieber, netter und gesunder 2-jähriger Rüde, aber er hat ein Riesenproblem. Er markiert - immer und überall! Eine Situation mit der die Familie nicht glücklich war und sie auch nicht mehr tolerieren konnte. Nach einigen Stunden die ich - mal wieder - am Telefon verbrachte, konnte ich eine Familie finden, die sich sofort bereit erklärte, den hübschen Mopsrüden zu übernehmen, trotz seines Makels.


Unser Dank gilt den Vorbesitzern, die zum Wohle des Mopses entschieden haben, ihn in eine neue Familie zu geben, wo er - so hoffen wir alle - glücklicher ist. Ganz besonders bedanke ich mich bei der Telekom, die mit der Einführung ihres neuen Tarifes (bei dem man von 18:00 Uhr bis 7:00 Uhr gg. geringen Aufpreis auf die Grundgebühr kostenlos telefonieren kann) unsere ehrenamtliche Arbeit erheblich erleichtert ;-)))




Liebe Mopsnothilfe

Am 28.April 2005 erhielt ich auf meiner Arbeitsstelle einen Anruf meines Mannes ,daß eine Frau Chicott angerufen hätte und es einen Mops in Not für uns gäbe.
Da es schon sehr spät am Abend war habe ich Frau Chilcott nach einer schlaflosen Nacht gegen 9.00 Uhr zurückgerufen.Für unsere Familie war es sofort klar daß wir das Möpschen adoptieren würden. Nach einigen Stunden des Wartens ,in der wir das Telefon nicht aus den Augen ließen rief uns Frau Chilcott zurück mit der Bestätigung daß die Übergabe des Mopses in Gollerberg bei Idar-Oberstein stattfinden sollte, und zwar bei Frau Becker ebenfalls Mopszüchterin .


Sonntag,am 1.Mai gegen 14.00 Uhr sollten wir dort erscheinen um die Übergabe dort zu betätigen. Die Vorbesitzer von POTTI-CHANEL waren so nett die lange Anfahrt auf sich zu nehmen um POTTI-CHANEL dort selbst an uns abzugeben ,und uns auch kennenzulernen.Ihnen nochmals an dieser Stelle ein großes Dankeschön . Am 1.Mai dann war ich selbst sehr zappelig und mein Mann versuchte mich und unsere Tochter Wanda zu beruhigen und hielt uns zurück zu früh loszufahren. Als es endlich soweit war ,machten Wanda und ich uns auf den Weg. Den kühlen Kopf behielt mein Mann , der nur einem Kind erlaubte mitzufahren,1. wegen der starken Hitze an diesem Tag und 2. um den armen Mops nicht gleich zu erschrecken.


Als wir endlich in Gollerberg einfuhren war uns richtig mulmig , da wir gar nicht über unseren Moppi wußten, nur daß er männlich sei und hell. Wir fuhren bei Frau Becker`s Haus an und schon sahen wir unseren Wonneproppen mit seinen Vorbesitzern und Frau Becker auf der Bank vor ddem Haus.Wanda und ich waren zu Tränen gerührt ,denn POTTI-CHANEL war einfach nur süüüs, und dieser tolle Kerl sollte nun bei uns einziehen. Auch POTTI-CHANEL war von uns begeistert . Nach der Regelung sämtlicher Formalitäten begaben wir uns auf die Rüchreise.

Auf der gesamten Fahrt benahm POTTI-CHANEL sich vorbildlich.
Zuhause ,wie könnte es besser sein , wurde POTTI-CHANEL auch sehr freudig begrüßt, besonders von STAWKA unserer älteren Hündin ,die ja nun Verstärkung bekommen hat.
POTTI-CHANEL mussten nun noch einige Gesetze beigebracht werden und diese Lehrmaßnahmen übernam STAWKA liebend gern.


Nun ist POTTI-CHANEL schon 2 Wochen bei uns, und ein Leben ohne ihn können wir uns gar nicht mehr vorstellen. POTTI-CHANEL läuft ohne Leine beim spazieren und rennt mit STAWKA um die Wette.
Nähert sich ein fremdes Wesen unseres Hauses melden beide lautstark, man könnte meinen es wären wilde Bestien.
In der Nacht wird aus POTTI-CHANEL ein kleiner Schmusebär der gerne bei unserer Tochter Aischa schnuckelt. Am morgen ist er genau so ein Faulpelz wie AIscha und möchte am liebsten weiterschlafen.

Nochmals vielen , vielen Dank an die Mopshilfe die sich so für POTTI-CHANEL eingestzt haben.

Liebe Grüße aus Luxemburg

[Bericht von Beatrice Chilcott 22.05.05]


zurück